Conni Trieder kommt aus Halle an der Saale. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim und Jazz-Flöte an der HfMT Köln bei Michael Heupel. Wichtige Mentoren waren außerdem Dieter Manderscheid, Jürgen Friedrich und Frank Gratkowski. Sie komponiert für ihre eigenen Ensembles und schreibt Theatermusik, die sie live auf der Bühne performt oder als Zuspieler produziert. Sie hat verschiedene eigene Bands ins Leben gerufen, wie das Quartett “Das Kleine Grusel” (LP Live in Jahmen-Ausbau, Hasen Records 2017), das Duo “Dunkelwellen” mit Kai Niggemann an der Buchla Music Box, bei dem sie verschiedene Effekt-Pedale verwendet und frei improvisiert; weiterhin das “Conni Trieder Trio” mit Lukas Keller (Kontrabass) und Simon Bräumer (Schlagzeug), mit dem sie 2021 ihr Debüt-Album „Brot und Salz“ bei nWog Records veröffentlichte. 2020 erhielt sie ein Kompositionsstipendium der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und der Kloster Bergische Stiftung, dafür gründete sie ein neues Quartett „Trieders Holz“ mit Chris Weinheimer (Querflöten), Leonhard Huhn (Klarinetten) Athina Kontou (Kontrabass), Conni Trieder (Altflöte). Die Albumveröffentlichung ist in Planung. Sie spielt neben der Sopranquerflöte auch Bass-, Alt- und Piccoloflöte, sowie ein Effekt-Board mit verschiedenen Effekt-Pedalen. Regelmäßig arbeitet sie als Studiomusikerin, zum Beispiel für “Gianni Brezzo”. Sie ist festes Ensemble-Mitglied bei Luise Volkmanns Ensembles “LEONEsauvage” und “Été Large”.


 
Conni Trieder Trio "Brot & Salz" 
2021 bei nWog Records










Evelyn Kryger "Billy Wolke"

2016 bei hey!blau! records

Shop

als Gastmusikerin:

Stadtgespräch: "Fluid", 2017

Faber: "Sei ein Faber im Wind", Vertigo Berlin, 2017

The Hirsch Effekt: "Eskapist", Long Branch Records, 2017

Sissi Rada: "Pragma", Inner Ear, 2016